Urgent call for supporting refugees in Serbia

Urgent call for supporting refugees in Serbia (german below)

The entire closing of the so called ‚Balkan route‘ forced by the EU in
mid of march took refugees the only reasonably safe possibility to reach
Germany or other EU-states. But besides militarized borders and inhuman
treatment by authorities all along this way people still are using this
route, either on their own or with the help of smugglers.

Belgrade is an important transit point for people traveling across this
route. Many people arrive here from Macedonia and Bulgaria and try to
organize their further travels through Hungary or Croatia. In Belgrade
the effects of the border politics are directly visible: Several hundred
people are stuck here and new groups arrive every day. Most of them are
left even without the possibility to get shelter, proper food or
information.

To contrast this development with compassion and humanity we, a group of
transnational activists, established a support structure in Belgrade.
Right now we have a mobile kitchen to provide people with warm food
every day and preparing abandoned homes as improvised shelters. Our
focus is rather not on humanitarian aid (that actually should be
provided by the authorities) but to cook together with the refugees,
protest together, and learn from each other.

In the next few days many of our group have to leave and only some will
stay in Belgrade. In order to continue this work we need more people to
come to Serbia as soon as possible plus in the long term. There is a
flat where you can sleep or take a rest and create new ideas. If you
come, consider donations (money is most important since we can buy all
ingredients in local shops, but used (smart) phones would be great!).
For working together with the local structures it would be best to stay
for a longer time, at least one week.

You can contact us either per e-mail: refugeesupportserbia@riseup.net or
per phone: +381 61 202 46 74. For more information:
https://openborder.noblogs.org/

No Nation – No Border! Fight law and order!
Nobody is free until all are free!
Fight Fortress Europe!

No Border activists // may 2016

Dringender Aufruf zur Unterstützung von Flüchtenden in Serbien
Das komplette Abriegeln der sogenannten ‚Balkan Route‘ Mitte März auf
Druck der EU hat Flüchtenden die einzige Möglichkeit genommen
Deutschland oder andere EU-Staaten halbwegs sicher zu erreichen. Doch
trotz militarisierten Grenzen und unmenschlichen Behandlungen durch
Behörden auf der kompletten Strecke nutzen nach wie vor Menschen diesen
Weg, entweder auf sich allein gestellt oder mit der Hilfe von
Schlepper*innen.
Belgrad ist eine wichtige Station für Menschen auf ihrem Weg entlang
dieser Route. Viele Flüchtende kommen über Mazedonien oder Bulgarien
hier an und versuchen ihre Weiterreise durch Ungran oder Kroatien zu
organisieren. Die Auswirkungen der EU-Grenzpolitik sind in Belgrad
direkt sichtbar: mehrere hundert Menschen hängen hier fest und täglich
kommen neue Gruppen an. Die meisten von ihnen haben weder die
Möglichkeit eine Unterkunft zu finden noch bekommen sie angemessene
Verpflegung und Informationen.

Um dieser Entwicklung etwas Mitgefühl und Menschlichkeit
entgegenzusetzen haben wir, eine Gruppe von transnationalen Aktivisties,
eine Unterstützungsstruktur in Belgrad aufgebaut. Zur Zeit haben wir
eine mobile Küche vor Ort um Menschen mit warmem Essen zu versorgen und
stellen verlassene Häuser als Unterkunft zu Verfügung. Unser Fokus liegt
jedoch nicht auf humanitärer Hilfe (die eigentlich von den Behörden
geleistet werden sollte) sondern wir kochen gemeinsam mit den
Flüchtenden, protestieren gemeinsam und lernen von einander.

In den nächsten Tagen werden viele aus unserer Gruppe Belgrad verlassen
und lediglich ein paar werden hier bleiben. Um unsere Arbeit fortführen
zu können ist es notwendig, dass mehr Menschen sowohl kurzfristig als
auch auf lange Sicht herkommen. Wir haben hier eine Wohnung, in der du
schlafen oder dich ausruhen und neue Idee entwickeln kannst. Solltest du
herkommen wollen, bring auch gerne Spenden wie Geld (da wir alle Zutaten
in Geschäften vor Ort kaufen) oder (Smart)-Phones mit. Um mit den
hiesigen (No-Border-)Strukturen zusammen arbeiten zu können, wäre es
gut, wenn du mindestens eine Woche bleiben würdest.

Du kannst uns entweder per E-mail: refugeesupportserbia@riseup.net oder
per Telefon: +381 61 202 46 74 erreichen. Für weitere Infos:
https://openborder.noblogs.org/

No Nation – No Border! Fight law and order!
Nobody is free until all are free!
Fight Fortress Europe!

No Border Aktivist*innen // Mai 2016

Schicke den Bericht gerne weiter an deine Freund_innen und Bekannte
Email this to someoneTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+